Hanföl enthält Chlorophyll

Neben seinen anderen wertvollen Inhaltsstoffen, enthält Hanföl auch das „Blattgrün“ Chlorophyll. Aber was genau ist eigentlich Chlorophyll?

Um es mit einfachen Worten zu sagen, handelt es sich beim Chlorophyll um den grünen Farbstoff, der sich in allen grünen Pflanzen befindet, und zwar dort genau in den Chloroplasten. In diesen Chloroplasten findet die Photosynthese statt, über die Pflanzen unmittelbar aus dem Sonnenlicht Energie gewinnen können. Diese gewonnene Energie nutzen Pflanzen für ihr eigenes Wachstum und allen anderen Vorgängen, die sie zum Leben brauchen. Tiere profitieren aber auch von diesem Wunder der Natur. Denn die so entstandene Energie wird über die Nahrungskette an alle Lebewesen weitergegeben.

Was ist so gesund am Chlorophyll?

In den letzten Jahren ist in der Forschung Chlorophyll Gegenstand vieler Studien geworden. Noch ist die Forschung aber in vollem Gange und du musst noch abwarten, was eventuell an weiteren gesundheitlichen Vorteilen des Chlorophylls gefunden wird. Einige Ergebnisse liegen aber bereits vor, die eindeutig belegt haben, dass Chlorophyll gegen Eisenmangel hilft, gegen Magnesiummangel hilft, den Körper vor dem Angriff freier Radikale schützt, blutreinigend wirkt und auch bei der Blutbildung eine wichtige Rolle spielt. Zudem hat Chlorophyll eine sehr geruchsneutralisierende Wirkung und wird mittlerweile auch gezielt gegen Mund und Körpergeruch eingesetzt.

Chlorophyll in der Photosynthese

Um die Funktionsweise von Chlorophyll besser zu verstehen, sei einmal kurz erklärt, warum es bei der Photosynthese die entscheidende Rolle spielt. Die Chlorophyll-Bestandteile in grünen Blättern sind so aufgebaut, dass sie in der Lage sind, das Sonnenlicht einzufangen. Es gibt eine Formel, die Dir zeigt, wie dann die Pflanze daraus Energie gewinnt.

CO2 + H2O + Sonnenlicht —> (Blattgrün)—> organische Stoffe (zum Beispiel Glucose) + O2

Dieses Wunder der Natur versorgt die Pflanze also mit Glucose oder manchmal auch einem anderen Ausgangsstoff für ihren Stoffwechsel. Je nach Art baut die Pflanze dann diesen Ausgangsstoff in andere um. Das können zunächst verschiedene Zuckerarten, Stärke oder Fruktane sein. Im Zusammenspiel mit vielen anderen Faktoren entstehen darüber aber auch Fette, Proteine und viele andere Dinge, die über diesen einfachen ersten Schritt das Leben möglich machten und zunächst Einzeller, später aber auch ganze Pflanzen, Tiere und mehr entstehen ließen.

Hanföl-enthält-Chlorophyll

Das Chlorophyll in den Pflanzen und das Hämoglobin im Blut von uns Menschen sind sich sehr ähnlich

Wie gesagt sind die Studien über die Wirkungsweise von Chlorophyll noch in vollem Gange. Das dauert in der Wissenschaft eben immer seine Zeit. Es hat sich aber bereits heraus gestellt, dass Chlorophyll beispielsweise blutbildend wirkt. Man weiß inzwischen, dass das Chlorophyll in der Pflanze und das Hämoglobin, das bei uns Menschen den Sauerstoff transportiert, sich sehr ähnlich sind. Der Unterschied besteht darin, dass Chlorophyll einen Magnesiumkern enthält, das Hämoglobin aber einen Eisenkern.

Die blutbildende Wirkung des Chlorophylls in der Nahrung muss damit zusammenhängen, dass es hier Umwandlungsprozesse gibt. Gleichzeitig hat sich gezeigt, dass die Eisenaufnahme durch eine chlorophyllreiche Ernährung verbessert wird. Auch das wird mit der Struktur des Chlorophylls zusammenhängen, das der Körper sicherlich diesbezüglich nutzen kann. Außerdem wurde in vitro bereits festgestellt, wie gut Chlorophyll gegen freie Radikale wirkt und auch wenn man noch nicht weiß wieso, wie positiv es sich ergänzend bei der Behandlung von Darmkrebs gezeigt hat, wo es sogar der Chemotherapie überlegen gewesen ist.

Der Chlorophyllgehalt in Lebensmitteln

Wenn du nun wissen möchtest, wie du Deinen Körper mit viel Chlorophyll versorgen kannst, dann schau dir einfach die Farbe der grünen Lebensmittel an, die du im Lebensmittelhandel und anderswo findest. Umso tiefer das Grün, umso mehr Chlorophyll ist darin enthalten. Grüne Pflanzen enthalten aber noch einen anderen wichtigen Stoff, der zusätzlich zum Chlorophyll für dich wertvoll ist, nämlich das fettlösliche Vitamin K, das auch nur in seiner natürlichen Form gesund ist, denn es hat die Eigenschaft, im Immunsystem die Blutgerinnung zu regulieren.

Es kann je nach Form entweder blutgerinnungssteigernd, aber auch blutgerinnungshemmend wirken. Synthetisches Vitamin K kann das nicht. Wie du siehst, ist Grünzeug aller Art also sehr gesund, und zwar in Bezug auf deinen Bedarf an Chlorophyll, an Magnesium, die Eisenaufnahmefähigkeit deines Körpers, aber auch in Bezug auf natürliche Vitamin-K-Quellen.

Chlorophyll in Hanföl

Auch Hanföl gehört zu den natürlichen Quellen für viel Chlorophyll. Es enthält zusätzlich noch viele weitere wichtige Dinge wie essentielle Fettsäuren, darunter unter anderem auch die so wichtigen Omega-3-Fettsäuren, Vitamin E und vieles mehr.

Wenn du also deinen Salat mit vielen grünen Blättern oder deinen grünen Smoothie mit etwas Hanföl anrichtest, bekommst du so zusätzliches Chlorophyll, das bereits im Öl enthalten ist, andere fettlösliche Vitamine, die im Hanföl auch noch enthalten sind, aber auch das Fett an sich, das dein Körper braucht, um das wichtige Vitamin K aufnehmen zu können.

Hanföl ist deshalb ein ideales Öl zum Verfeinern grüner Lebensmittel, die chlorophyll- und gleichzeitig Vitamin-K-haltig sind. Und es liefert dir sogar dann das wichtige Chlorophyll, wenn du einmal keinen Appetit auf Salat hast. Denn Hanföl passt auch hervorragend zu kalten Speisen, in Suppen oder aber auch als reiner Brotaufstrich.